Fahrzeuge der Feuerwehr Bonn

Löschfahrzeuge

Elektromobiler Mannschaftswagen mit Gasspritze Baujahr 1910. Den Antrieb des elektromobilen NAG Fahrgestells besorgten Radnabenmotoren in der Vorderachse, gespeist von einer 156-Ah 84-Zell-Batterie. Die Löschwasserbehälter fassten zusammen 400 l, die mittels Kohlendioxid (2 Flaschen je 5 kg) ausgetrieben wurden.

     

Löschgruppenfahrzeug Baujahr 1927 Feuerwehr Beuel

         

Löschgruppenfahrzeug LF 15 Baujahr 1936
Löschgruppenfahrzeug LF 15 Baujahr 1936

 

    

Löschgruppenfahrzeug LF 15 Baujahr 1941. Im Dienst BF bis 1956.

 


 Löschgruppenfahrzeug (LF 25) Magirus Deutz Baujahr 1940. Im Dienst 1943 bis 1968. Das Fahrzeug geht auf eine Entwicklung des Reichsluft-fahrtministerium aus dem Jahre 1936 zurück. Das LF 25 war noch bis Ende der 1950er Jahre das primär ausrückende Hilfeleistungsfahrzeug.

 

 

 Löschgruppenfahrzeug (LF 16) Magirus Deutz Baujahr 1956. Im Dienst 1956 bis 1976. Wurde auch als Fahrschulwagen eingesetzt. Bei der BF war noch ein baugleiches Fahrzeug im Dienst.

 

 

Tanklöschfahrzeug (TLF 16)  Magirus Deutz S 3500 Baujahr 1953. Im Dienst bis 1976. Das erste nach dem Krieg beschaffte Tanklöschfahrzeug. Es war in Omnibusform gebaut.  Lackierung Rubinrot das Dach Silber. Es wurde auch Lackomnibus genannt.

 

 

Tanklöschfahrzeug (TLF 16) Magirus Deutz Merkur, Baujahr 1963 im Dienst bis 1994. Das Fahrzeug besaß eine 45 kN-Vorbauseilwinde.und es führte 2400 l Löschwasser mit.

 

 

 Tanklöschfahrzeug (TLF 24/40)  Mercedes-Rosenbauer, BJ 2009.  4000 l Löschwasser, 200 l Schaummittel, Schnellangriff 50m - Lichtmast mit sechs Xenon-Scheinwerfern - Hydraulischer Rettungssatz Lukas, Werkzeug zur technischen Hilfeleistung.


Hubrettungsfahrzeuge

  

Drehleiter (DL 26) Mercedes Benz Baujahr 1936, im

 Drehleiter (DL 26) Mercedes Benz Baujahr 1936, im Dienst 1943 bis 1968. Platz für die Aufnahme einer kompletten Staffel (1/5) bot der nach hinten offener Mannschaftsraum entgegen der Fahrtrichtung angeordnete Sitze. Von Metz war die vierteilige mechanisch betätigte Leiter mit dem charakte-ristischen Kettenbogen an Aufrichtrahmen und den N-förmigen Sägezahn-Fachwerk


Drehleiter (DL 30) Magirus Deutz 125 Baujahr 1959. Im Dienst bis 1976. Die erste hydraulische 30-m-Leiter bei der BF. Sie besaß noch eine 2-m Handauszug-Spitzenleiter, die zum Ausgleich der durch Fallhaken nur gestuft variierten Leiterlänge. Abgestützt wurde das Fahrzeug noch mit mechanische Fallspindeln.

 


Drehleiter-Parade auf dem Marktplatz 2013


 

 

Rüst- und Gerätefahrzeuge 

 

  

Schlauchwagen (S 4,5) Magirus L 145, Bj. 1940. Das Fahrzeug geht auf eine Entwicklung des Reichsluftfahrtministerium aus dem Jahre 1936 zurück. Der Schlauchwagen transportierte 78 B- und 20 C-Druckschläuche. Der Mannschaftsraum war vom Heck aus zugänglich und war in dem Gerätekoffer integriert. In den Geräteräumen lagerte je eine fahrbare Schlauchhaspel mittels Seilzug abzuladen. Heckseitig verfügte das Fahr-zeug über eine Spillanlage für 45 kN Zugkraft.. Die Beladung ergänzte Arbeitsgerät und Feldfernsprechgerät.

Aufgrund der Spillanlage und der erweiterten Beladung mit Arbeitsgerät nutzte die BF Bonn dieses Fahrzeug nach dem Krieg bis 1964 als regulären Rüstwagen.

 

Rüstkranwagen (RKW 10) Magirus Deutz)  Bj. 1964 im Dienst bis 1979. der Kran hob 10 t. Unter der Krananlage befindet sich ein elektrisch ange-triebenes Spill für eine maximale Zugkraft von 50 kN. Die Vorbauseilwinde hat eine Zugkraft im direkten Zug von 80 kN. das Fahrzeug besitzt einen fest eingebauten 22-kVA-Elektrogenerator.

 


 

 

 

 


  Löschfahrzeuge

 

 Hubrettungsfahrzeuge

 

 Rüst- und Gerätewagen